Pinot Noir

Das fünflappige, nur wenig gebuchtete Blatt des Pinot Noir.

Das fünflappige, nur wenig gebuchtete Blatt des Pinot Noir.

Beim Pinot Noir handelt es sich ebenfalls um eine Rebsorte aus dem Burgund, einer Region, die berühmt ist für ihre köstlichen samtigen Rotweine. Rote Stillweine gibt es jedoch in der Champagne nur selten, und sie sind kaum jemals überragend. Hauptzweck dieser Rebsorte ist es, der Champagner-Cuvée das nötige Rückgrat zu verleihen. Der Pinot Noir ist eine empfindliche Rebe, die nur schwer durch die strengen Winter der Champagne zu bringen ist. Er ist anfällig gegen Grauschimmel, und da er früher austreibt als der Chardonnay, ist er den Frühjahrsfrösten besonders ausgesetzt. Dennoch ist er eine frühe Sorte, die sich damit für die langen Reifezeiten eines nördlichen Weinanbaugebiets besonders gut eignet. Mithilfe von Feldversuchen hat man über viele Jahre hinweg nach einem weniger frostempfindlichen Klon gesucht und darin ursprünglich eine Möglichkeit gesehen, einige der dem Frost ausgesetzten Weinberge im Marnetal, die traditionell mit dem robusteren Pinot Meunier bestockt sind, aufzuwerten.
Heute führt man bei allen drei Hauptsorten der Champagne Klonselektion durch, wobei man im Moment besonders darauf achtet, dass jeder Ort die Klone erhält, die für das jeweilige Anbaugebiet besonders geeignet sind.

Pinot Noir erkennt man an der zart-rosa Farbe und dem grauen Flaum der jungen Triebe, deren Nodien sich durch die dunklere Braunfärbung deutlich abheben, ebenso wie an den dicken, extrem dunkelgrünen Blättern mit blasiger Oberfläche und an den kompakten Trauben mit dickschaligen, dicht mit Flaum überzogenen, blauschwarzen bis violettblauen, eiförmigen Beeren.
Die aus dem klaren, farblosen Most der blauen Traube gewonnenen Pinot-Noir-Champagner haben einen tieferen Goldton als die Champagner Blanc de Blancs (die manchmal fast so hell wie Wasser sein können). Verglichen mit dem Chardonnay ist ein Pinot Noir fruchtiger und in seiner Jugend ausgeprägter in Geschmack und Bukett.

Die wichtigste Rolle des Pinot Noir besteht darin, einer Champagner-Cuvée insbesondere während der mittleren Reifezeit viel Körper, Gehalt und Festigkeit zu verleihen. Ein Verschnitt mit Pinot Noir von Spitzenqualität sollte eine gewisse Geschmacksfülle aufweisen, die durch einen erdigen Geschmackston beeinträchtigt werden kann, wenn die Reben in einer nicht ganz so günstigen Lage gewachsen sind.

Alte und zeitgenössische Synonyme: Auvernat; Blauburgunder; Blauer Spätburgunder; Cortaillod; Franc Pinot; Golden Plant; Gros Plant Dore d’Aÿ; Klevner; Modra Klevanyza; Nagi-Burgundi; Noirien; Petit Plant Dore; Pineau; Pinet; Pinot Verot; Pinoz; Plant d’Aÿ; Plant Dore; Plant Jeanson; Schwarzer Klevner; Spätburgunder; Vert Dore (bezieht sich auf das lebhaft grüne Laub).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *