Lokale Bodenverhältnisse des Vallée de la Marne

Bodenkrume:Mergel, Braunkohle, sandiger Lehm und Ton.
Unterboden:Auf den alluvialen Böden in der Nähe des Flusses sind keine Weinberge angelegt, auf den nahegelegenen höheren Lagen ist Belemnitkreide der wichtigste Unterboden. Doch dünnt dieser Kreideaufschluss westlich von Vauciennes am Südufer und Damery am Nordufer zu einem immer feineren Band aus und verläuft sich schließlich kurz vor Troissy und Châtillon-sur-Marne. Auf den flachen Kreidehängen liegen Mergel, Braunkohle, Sand, Sandstein, Ton und feuersteinführender Ton und ersetzen diese mit einem steigenden Anteil an Sandstein und Ton schließlich vollständig.

Örtliche Bodenverhältnisse des Vallée de la Marne

Avenay:Braungefärbter Löß und körnige entkalkte Kreide.
Aÿ:Löß und Kies hinter dem Ort, beide bestockt.
Boursault:Belemnitkreide auf wenigen, sehr tief gelegenen Hängen, hauptsächlich Sand, Sandstein, Ton und Braunkohle untermischt mit zahlreichen kalkigen Ablagerungen.
Cumieres:Belemnitkreide mit Lagern, die reich sind an Sand, Sandstein, Ton und Braunkohle, freiliegend auf den oberen Hängen.
Hautvillers:Sand, Sandstein, Braunkohle und Ton westlich des Ortes und Belemnitkreide im Nordosten, Süden und Südosten. Die berühmte Senke unterhalb von Hautvillers, die Côte-à-Bras, ist angefüllt mit Anhäufungen von Löß oder kolluvialen verwitterten kalkigen Ablagerungen, tonigen Schluffen und eisenreichen Feuersteinknollen.
Mardeuil:Belemnitkreide an den mittleren Hängen, nach unten übergehend in alluvialen Boden, weiter oben mit Sand, Ton und Braunkohle.
Mareuil-sur-Aÿ:Belemnitkreide an den Hängen unterhalb von Mutigny, alluvialer Boden in Richtung auf Mareuil-sur-Aÿ selbst.
Tours-sur-Marne:Fortsetzung der Belemnitkreide-Hänge von Bouzy.
Vauciennes:Dünner Streifen von Belemnitkreide, hauptsächlich Sand, Sandstein, Ton und Braunkohle.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *