Italienische Polizei beschlagnahmt gefälschten Champagner

Moët & Chandon Fälschung ItalienDie italienischen Behörden staunten nicht schlecht, als sie vor einigen Monaten ein Unternehmen in der Provinz Padua durchsuchten und dabei auf ein paar Flaschen Moët & Chandon stießen, die allerdings keine Losnummer besaßen.
Dieser erste Hinweis, führte zu weiterreichenden Untersuchung, die einen ganzen Fälscherring offenlegte. Nach einem Bericht der Finanzbehörde vom 01. Februar, wurde im Dezember 2015 ein Gebäude in der Nähe der Stadt Selvazzano durchsucht und dabei 9.200 gefälschte Flaschen Moët & Chandon Brut Impérial mit einem Wert von circa 350.000 €, sowie 40.000 Etiketten mit einem potenziellen Wert 1.8 Millionen € und ein Etikettiermaschine gefunden.
Bei der Hausdurchsuchung kam es zu 8 Verhaftungen, wobei die Täter bereits polizeilich bekannt waren. Es wird aktuell noch untersucht, woher der Schaumwein und die Etiketten stammen. Die ersten Labortests zeigen, dass der Schaumwein im gefälschte Moët & Chandon Brut Impérial aus Venetien und Friaul-Julisch Venetien (Prosecco-Anbaugebiete) stammen.
Lt. Col. Luca Lettere von der Guardia di Finanza di Padova geht davon aus, dass ein Wein-Insider rund um die Gemeinde Valdobbiadene involviert sein muss, der die Region kennt und wusste woher er den Schaumwein, die Flaschen, Labels und weitere Utensilien für die Fälschungen beziehen konnte. Des Weiteren, sich auch mit dem Markt auskennt da der „Champagner“ für den Nordeuropäischen Markt gedacht waren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *