Die ganz Großen treffen zusammen

Vins Clairs Probe 2014 KellermeisterRégis Camus (Champagne Piper-Heidsieck), Jean-Paul Gandon und Hervé Dantan (Champagne Lanson), Thierry Gasco (Champagne Pommery), Dominique Demarville (Champagne Veuve-Clicquot) und Benoît Gouet (Champagne Moët & Chandon) trafen sich um den Jahrgang 2014 einzuschätzen. Hervé Deschamps von Champagne Perrier-Jouët war leider nicht anwesend, aber seine Weine standen zur Probe bereit. Die Verkostung repräsentierte also mehrere tausend Hektar der Champagne, ob Eigentum oder zum Teil Pachtbewirtschaftung. Es wurden dabei die Grundweine der Gemeinden Avize, Aÿ, , Balnot, Bassuet, Bouzy, Colombey-le-Sec, Cramant, Mailly-Champagne, Reims, Saint-Thierry, Serzy-et-Prin, Vallée de la Marne, Verzenay, Villedommange und Villers-Marmery verkostet, die in Ihrer Gesamtheit einen qualitativen Querschnitt der Champagne repräsentieren.
Thierry Gasco ist sich sicher, dass mit den Grundweinen aus Aÿ, Avize und Cramant eine wunderschöne Cuvée Louise 2014 gelingen kann. Régis Camus, möchte nur in kleinen Mengen Jahrgangschampagner produzieren. Das Duo aus dem Hause Lanson wird auch einen Millésime produzieren. Dominique Demarville warnt, es wird aufgrund der Chardonnay-Grundweine keinen Vintage 2014 geben, aber durch die hervorragenden Pinot Noirs sicher eine La Grande Dame. Benoît Gouez bleibt noch reserviert und möchte noch abwarten, wie die Grundweine sich entwickeln.

Foto: © lunion.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *