Das Etikett

Das Etikett ist bei vielen Häuser das Erkennungszeichen, z.B. das Gelb beim Champagnerhaus Veuve Clicqout. Es enthält folgende Pflichtangaben (EU-Regelungen seit 1979)

  1.  Angabe der Appellation „Champagne“ ohne den Zusatz AOC (Appellation d’Origine Contrôlée)
  2. den Markennamen des Herstellers (le nom de la marque), z.B. Pommery oder Salmon
  3. Zuckergehalt (la teneur en sucre, le dosage), z.B. Brut
  4. Nominalvolumen (la contenance) in cl oder ml, z.B. 750 ml
  5. Alkoholgehalt, z.B. 12 % Vol.
  6. Name und Vorname des Herstellers oder Nennung der Gesellschaft (le nom de l’élaborateur), „élaboré par …“ bzw. “élaborateur…“, z.B. élaboré par Lanson
  7. Nennung der Kommune, Herstellungsort (la commune du lieu de l’élaboration), z.B. 51100 Reims
  8. Ursprungsland “France“
  9. Die vom CIVC vergebene Registriernummer (le numéro d’immatriculation), beginnend mit zwei Buchstaben, z.B. NM-250-001 oder RM 28720-01

Ergänzende Angaben auf dem Etikett

  1. Bei Jahrgangschampagner Angabe von Millésime oder Vintage. Die Entscheidung für die Herstellung liegt beim Produzenten. Angabe des Jahrgangs obligatorisch (Jahr der Weinlese).
  2. Degorgierdatum oder Zeitpunkt der Tirage und Degorgierdatum. Bei einem Jahrgangschampagner genügt die Angabe des Degorgierdatums zur Bestimmung der Lagerzeit auf der Hefe.
  3. Besonderheiten: Blanc de Blancs, Blanc de Noirs, Rosé, Cuvée Spéciale. Hinweis, dass der Champagner aus einem Grand Cru oder aus einem Premier Cru stammt.
  4. Auf dem Rückenetikett kann die Zusammensetzung der Sorten und die Lagerzeit stehen, Hinweise auf die Aromen oder die Eignung für bestimmte Speisen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *