Champagner zu Hause lagern

  • Dunkler Keller: Unter dem Einfluss von Licht ändern sich die Farbe und das chemische Gleichgewicht des Champagners. Ein mehr als sechs Monate sehr hellem Licht ausgesetzter Champagner ist nicht zu empfehlen. Lichtgeschmack (goût de lumière): durch Freisetzung von Schwefelverbindungen, insbesondere von Schwefelwasserstoff. Der Prozess wird durch das im Champagner enthaltene und Licht absorbierende Riboflavin eingeleitet.
  • Flache Lagerung (bouteilles couchées) oder aufrechte Lagerung (bouteilles debout)? Diese Frage hat bei Champagner nicht die Bedeutung wie bei normalen Weinen. Infolge des CO2-Drucks trocknet der Korken nicht so schnell aus, d.h. er bleibt biegsam und behält seine Dichtigkeit. Manche Produzenten. sehen in der aufrechten Lagerung einen Vorteil, da jeglicher Kontakt zwischen Wein und Korken vermieden wird. Die Mehrheit der Hersteller bevorzugt die flache Lagerung.
  • Kellertemperatur 10 bis 12 °C, maximal 15 °C: in jedem Fall Temperaturschwankungen vermeiden (bei hohen Temperaturen sind die Oxidationsvorgänge intensiver).
  • Vermeidung von Schimmelpilzen: Schimmelpilze können den Korken angreifen, d.h. kein Obst und Gemüse in der Nähe lagern.
  • Quellen starker Gerüche fernhalten: die Gerüche (z.B. von Farben oder von Heizöl) können sich auf der Flasche ablagern und mit dem Sauerstoff in die Flasche diffundieren.
  • Luftfeuchtigkeit im Keller: 60 bis 70 %.
  • Luftzug vermeiden.
  • Erschütterungen vermeiden.
  • Alte, falsch gelagerte Champagner schmecken flach und nehmen eine tiefgoldene Farbe an.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *