Ambonnay

AMBONNAY

  • Einwohner: 925 (2011)
  • Lage: 15 Kilometer nordöstlich von Epernay an D1 und D19, an den Südhängen des Reimser Berglands.
  • Bestockte Rebfläche: 387,1 Hektar
  • Rebsorten:
    • Chardonnay: 74,2 Hektar (19,2 Prozent der Anbaufläche)
    • Pinot Noir: 312,2 Hektar (80,7 Prozent der Anbaufläche)

Der Ort soll in der Zeit, da Kaiser Probus befahl, sämtliche Weinberge in ganz Gallien neu mit Rebstöcken zu bepflanzen, nach einem römischen Offizier, Amboniacus, benannt worden sein.
Ein verschlafener Weiler, der von vielen Schlachten, die hier ausgetragen wurden, wie durch ein Wunder keinerlei Narben davongetragen hat, ist Ambonnay mit seinen malerischen engen Gassen und der galloromanischen Kirche eines der reizvollsten Dörfer der Region. Nach Verzenay hat Ambonnay die zweitgrößte Anbaufläche aller Grands Crus. Der überwiegende Teil der Weinberge liegt nördlich bis nord-westlich des Ortes. Sie beginnen einen halben Kilometer nordwestlich von Ambonnay selbst, wo das Land eine Höhe von 120 Metern erreicht. Die meisten Rebstöcke werden in einer Höhe von 120 bis 180 Meter angebaut. Nur im Nordteil des Weinbaugebietes, wo dieses an die Weinberge von Bouzy angrenzt, gibt es einige wenige Lagen zwischen 200 und 220 Metern Höhe.
Tatsächlich bildet die Anbaufläche von Ambonnay eine Verlängerung der Weinberge von Bouzy, doch gibt es feine Unterschiede zwischen den bei-den und folglich auch einen Unterschied im Charakter der Weine, die hier bereitet werden. Im Gegensatz zu den Südhanglagen von Bouzy handelt es sich bei den Weinbergen von Ambonnay im Wesentlichen um Südost-und Osthänge.
Die Weine von Ambonnay haben einen gewissen Biss und eine unverkennbare Note. Gleich denen des benachbarten Bouzy zeichnen sie sich durch Qualitäten aus, die zwischen dem kräftigen, runden und bukettreichen Verzenay und dem weichen, ungewöhnlich aromatischen Aÿ liegen, doch erinnern sie mit ihrer Herzhaftigkeit und Blumigkeit mehr an Verzenay.
Wesentlich weniger erlesene Weine stammen jedoch von einer isolierten Lage am südwestlichen Rand von Ambonnay — diese Gewächse lassen sich offensichtlich nicht mit den nördlich des Ortes angebauten vergleichen.
Ambonnay ist lange Zeit hindurch wegen seiner roten Stillweine berühmt gewesen. Seit dem frühen 18. Jahrhundert sind die roten Weine von Ambonnay in einem Atem mit den heute berühmteren von Bouzy genannt worden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *